Beschreibung

Teil I – Die Arbeit im Roundpen

Wegen der immer noch großen Nachfrage jetzt hier als Download (Hergestellt 1995)

Wo immer Menschen und Pferde gemeinsam lebten und arbeiteten, entwickelten sich Reitweisen, die auf vertrautem Umgang statt auf Zwang und Gewalt beruhen. Die klassische iberische Reitweise entstand vor 2000 Jahren und wurde seitdem vor allem von berittenen Hirten, Vaqueros und Cowboys gepflegt und weiterentwickelt. Jede Kommunikation mit dem Pferd beruht hier auf seinem natürlichen Verhalten. Über das Verständnis der „Pferdesprache“ wird das Pferd zum Verstehen und freudi­gen Annehmen der Reiterhilfen geführt.
Der Weg dahin führt von der ersten Kontaktaufnahme im Roundpen oder Picadero über die Arbeit an der Hand und an der Doppellonge bis hin zur Erarbeitung auch schwierigster Lektionen unter dem Sattel. Horst Becker erlernte diese Methode von spanischen und südfranzösischen Rinderhirten und bildet seit einigen Jahren Reiter und Pferde erfolgreich danach aus.

Die ersten Schritte – Verständigung im Roundpen
Thema dieses Videos ist die Arbeit im Roundpen oder Longierzirkel. Der Schwer­punkt wird dabei auf die freie Arbeit mit dem Pferd gelegt und so manches „Geheim­nis“ der Beeinflussung des Pferdes im Roundpen und Picadero gelüftet. Horst Becker und seine Pferde zeigen in kleinen Schritten, wie Mensch und Pferd durch Körper­sprache miteinander kommunizieren und dabei zwanglos die Grundgang­arten, das Rückwärts- und Seitwärtsgehen erarbeiten.

Aus dem Inhalt:
1. Grundpositionen / Wie kann ich auf das freie Pferd einwirken
2. Stimmhilfen / Von der „Pferdesprache“ zur „Menschensprache“
3. Das erste Mal im Roundpen / So rea­gie­ren junge Pferde
4. Rückwärtsrichten
5. Handwechsel
6. Schulterherein
7. Galopp­arbeit
8. Erste Arbeit am Seil / Aus der freien Arbeit wird Longenarbeit